back to top

Zukunft hat

Vorfahrt

Ihre Anregungen - Fragen und Antworten

Wir möchten Ihre Anregungen und Wünsche zum Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig gerne wissen und beantworten. Alle Beiträge seit Vorstellung der Ergebnisse der Wirtschaftlichkeitsuntersuchung auf den Informationsveranstaltungen vom 13. und 16. Januar 2016 werden hier veröffentlicht und nach und nach beantwortet.

Sie möchten eine Anregung melden? Dann nutzen Sie das Kontaktformular "Eigene Anregung schreiben!"


Seite 3 von 14

  • 15.01.2018

    T. Elsner   | Allgemein

    Ist geplant für die neuen Streckenabschnitte auch neue Oberleitungen zu errichten? Mit der stattfindenden Entwicklung batteriebetriebener Straßenbahnen wäre es doch schade eine Infrastruktur zu errichten, die kurzfristig überflüssig werden könnte.

    Kommentar Stadt-Bahn-Plus ansehen

    Sehr geehrter Herr Elsner,

    Vielen Dank für Ihre Anfrage.


    Die im Stadtbahnausbaukonzept vorgesehenen Strecken bzw. Streckenverlängerungen werden eine Bahnstromversorgung mit Fahrleitungsanlage erhalten.

    Eine Batterieumrüstung von bestehenden Fahrzeugen, ohne die die Umsetzung des erforderlichen Betriebskonzeptes nicht möglich ist, ist in dem benötigten Umfang technisch/wirtschaftlich nicht realisierbar. Darüber hinaus ist die vergleichsweise geringe Anzahl von Neufahrzeugen, die eine nach heutigen Kriterien „exotische“ Ausstattung erhalten müssten, nach den Erfahrungen der vergangenen Beschaffungsvorgänge am Markt nicht erfolgreich zu platzieren.

  • 29.11.2017

    C. Zientz   | Allgemein

    Sehr geehrte Damen und Herren,

     

    ich habe eine Frage zur Berechnung des Kosten-Nutzen-Faktors für das Zielnetz 2030. Ähnliche Fragen wurden bereits zu einem früheren Zeitpunkt von anderen Bürgern gestellt, von Ihnen allerdings nicht ausreichend beantwortet.

     

    In Ihrer Übersicht nennen Sie fünf Nutzenfaktoren. Meine Frage lautet nun, wie Sie den Nutzen für die einzelnen Kriterien berechnet haben? Für alle Kriterien würde ich gerne die Bewertungen in Tausend Euro pro Jahr (T€/a) wissen. Am besten einmal für das Gesamtnetz und auch nochmal aufgeschlüsselt pro einzelner, geplanter Strecke jeweils für Ohne-Fall und Mit-Fall. Außerdem würde mich interessieren, von welchem Fahrgastgewinn Sie pro Tag (Pers/Tag) ausgehen? Auch hier würden mich die Zahlen für das neu ausgebaute Gesamtnetz und jeweils die einzelnen Streckenteile interessieren.

     

    Für andere Ausbauprojekte in Deutschland wurden die genauen Zahlen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Auch der Braunschweiger Bevölkerung sollten die genauen Zahlen transparent gemacht werden, damit jeder die Möglichkeit hat, die Wirtschaftlichkeitsprüfung genau nachvollziehen zu können. Das Argument, dass das Bewertungsverfahren zu komplex sei, kann in der Form nicht akzeptiert werden, wenn für Ausbauprojekte wie z.B. der Regional-Stadtbahn Neckar-Alb genaue Zahlen veröffentlicht wurden.

     

    Vielen Dank für die Möglichkeit, Fragen und Anregungen zum Straßenbahnausbau zu stellen.

     

    Mit freundlichen Grüßen

    Christoph Zientz

  • 21.11.2017

    M. Müller   | Allgemein

    Zum Beitrag von A. Mayer (23.03.2017) Da die längeren Fahrzeuge schneller sind, als die kurzen, kann man ja die Haltestellen zwischen Stadion und Hauptbahnhof verlängern. An den Haltestellen, die nicht verlängert werden können, kann entwerder der vordere Wagen an der Haltestelle halten (im beiden Wagen und außerhalb kommt dann die Durchsage, dass kein Zustieg oder Ausstieg am hinteren Wagen nöglich ist) oder beide Wagen fahren durch, ohne zu halten (so viel schneller dürften die längeren Wagen nicht sein, da ja nur die Haltestellen Ludwigstraße, Mühlenpfordstraße und Schloss zu kurz sind. Notfalls nimmt man statt zwei Traminos einfach zwei 07er Wagen oder halt von den 95er (die Gesamtlänge ist dann Kürzer). Spontan fällt mit noch eine möglichkeit ein, man könnte für die 07er und 95er Wagen noch Beiwagen „basteln“ aus den übgrig geblieben Beiwagen von den Hochflurwagen .... Ich hätte noch eine Menge Ideen für Braunschweig, leider muss man für Ergänzungen immer einen neuen Beitrag ...

     

    Und jetzt zu einem anderen Thema: Wie sieht es eigentlich aktuell mit dem Spargelexpress aus? Angeblich soll der Nutzfaktor schon über 1 sein. Also ich persönlich bin für Regio-Trams, da man viel bequemer in die Stadt kommt oder in die nahen Orte von Braunschweig. Wäre eigentlich noch eine Straßenbahnstrecke/Regio-Tram-Linie nach Wolfenbüttel denkkbar/machbar. Also wie damals die Linie A

     

    LG

  • 16.11.2017

    T. Werner   | Projekt Campusbahn

    Hello again,

     

    prima, dass hier jetzt wieder weitergearbeitet wird!

     

    Eine Nachfrage meinerseits:

     

    Wie soll der Festplatz in Querum gehalten werden, wenn dort die Tram verlaufen soll? Denn dort irgendwo soll ja auch eine Haltestelle gebaut werden. Dann reichen die von Ihnen genannten 6 Meter aber nicht! Auch nicht gegenüber - zwischen Abra und dem neuen Feuerwehrhaus. Das ist eh eine reine "Schlängelei" für die Tram dort. Und wenn man sich die Örtlichkeit ansieht, erkennt man, dass ein großes Stück Festplatz wegfallen wird!

    Wie sieht das - eventuelle -Sicherheitskonzept an der Stelle aus? Tram/Feuerwehrhaus/Tankstelle/Einfahrt Dibbesdorfer Straße/Haltestelle für Busse/Festplatz mit angrenzendem Bolzplatz/das neue Wohngebiet...alles an fast einem Platz!

    Das wird "interessant" werden.

     

    Gruß aus Querum

    Kommentar Stadt-Bahn-Plus ansehen

    Vielen Dank für diese Hinweise. Derzeit befindet sich der Bebauungsplan „Dibbesdorfer Straße-Süd QU 62“ in der Bearbeitung. Die von Ihnen angesprochene Fläche des Festplatzes wird auch Teil des Bebauungsplanes sein. Nach derzeitigem Stand ist diese Nutzung dort – auch mit der Stadtbahn – weiterhin vorgesehen.

    Was ein Sicherheitskonzept an dieser Stelle angeht, ist es dafür derzeit noch viel zu früh. Erst mit der genauen Lage eine Gleistrasse wird man klären, ob eventuelle Sicherheitsmaßnahmen notwendig sind. 

  • 10.11.2017

    M Müller   | Allgemein

    Ich hätte vor einigen Monaten Zweirichtungsfahrzeuge vorgeschlagen ... hier mal ein paar weitere Gedanken dazu :

     

    Die ZR (Zweirichtungs)- Fahrzeuge können ja dann zB auf der linie 13 fahren, da an der Querumer Str. Die Wendemöglichkeit recht gering ist. So müsste die Bahn nur in die Querumer Str. einfahren, das Gleis wechseln und wieder raus fahren, ohne eine Wendeschleife.

    Ein weiterer Vorteil wäre, dass die Fahrzeuge wärend bauarbeiten mitten auf der Strecke, mit einer Kletterweiche, wieder zurück fahren können.

    Ich war letztens in Amsterdam, da fahren auf allen Linien Einrichtungsfahrzeuge, außer auf einer Linie ..

    Wie sieht es eigentlich aktuell mit den Emil Bussen aus ? Ich sehe immer öffters Emils Busse auf der Linie 429 ... gibt es aktuell 4 oder 6 Gelenk-Emil-Busse ?

     

    Kann man mit den neuen Fahrkartenautomaten auch mit NFC-Chipkarten, Smartphones zahlen (zB zukünftig mit Apple Pay) ?

  • 24.10.2017

    T. Werner   | Projekt Campusbahn

    Sehr geehrte Damen und Herren,

     

    wie sieht denn Ihre Stellungnahme zu folgendem Artikel aus?

    regionalbraunschweig.de/bibs-fordert-stopp-geplanter-baumassnahmen-im-holzmoor/.

     

    Das betrifft doch auch die Campusbahn...

     

    Hoffentlich gibt es hier überhaupt noch eine Stellungnahme o.Ä., denn hier wird ja nichts mehr veröffentlicht.

     

    Das nennt sich Bürgebeteiligung...

     

    Gruß aus Querum

    Kommentar Stadt-Bahn-Plus ansehen

    Vielen Dank für ihre Frage. Grundsätzlich ist diese Frage ja eine Frage, die das geplante Baugebiet Holzmoor-Nord betrifft. Die Anfrage der BIBS basiert auf einer ähnlich lautenden Anfrage aus dem Stadtbezirksrat Wabe-Schunter-Beberbach der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (Drucksache 17-05663). Diese Anfrage wurde am 22.11.2017 in der Sitzung des Stadtbezirksrates mit folgender Stellungnahme beantwortet:  https://ratsinfo.braunschweig.de/bi/___tmp/tmp/45081036705635731/705635731/01181871/71.pdf

  • 27.09.2017

    H. Möhle   | Allgemein

    Soll man diesen Internet-Seiten überhaupt noch glauben??? Seit über 9 Wochen gibt es keine Kommentare oder Antworten.

    Wie überall ---FakeNews--- ???

    Kommentar Stadt-Bahn-Plus ansehen

    Sie haben Recht mit Ihrer Kritik, dass die Antworten viel zu lange auf sich warten lassen. Mit dem Ratsbeschluss im Februar zum Stadtbahnausbaukonzept wurde am selben Tag auch die personelle Ausstattung für dieses Projekt im Rahmen der Haushaltssatzung und dem Stellenplan vom Rat beschlossen. Da erst mit der Genehmigung des Haushaltes durch das Land Niedersachsen Stellen ausgeschrieben werden dürfen, konnten erst ab Mitte des Jahres Stellen ausgeschrieben und besetzt werden. Dies ist nunmehr geschehen und mittlerweile sind geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefunden, die ihrerseits aber noch Kündigungsfristen einzuhalten haben. Das Team zum Stadtbahnausbau wird sich somit erst nach dem Jahreswechsel in voller Stärke konstituieren, sodass ab diesem Zeitpunkt auch die Beantwortung der neuen Fragen nicht mehr so lange auf sich warten lassen werden. Alle aktuellen Fragen sind nunmehr endlich beantwortet, sodass die Antworten für die anstehenden Bürgerworkshops als Hintergrundinformationen zur Verfügung stehen.

  • 20.07.2017

    H. Eidberger   | Projekt Salzdahlumer Straße/Heidberg

    Neuer Knotenpunkt in der südöstlichen Vorstadt?

     

    Die projektierte Strecke bietet die Möglichkeit, die Stadtbahn auf eigener Trasse in der Salzdahlumer Straße und Hallestraße zu führen und somit die Verkehre schneller und sicherer durch die Stadt zu führen. Ich möchte Sie fragen, ob mit Blick auf zukünftiges Stadtwachstum (insbesondere für Pendler nach Wolfsburg, da nahe der Autobahn A 39) die Bauplanung überlegt, jenes Areal Hallestraße-Griegstraße-Salzdahlumer-Fichtengrund neu zu konzipieren. Könnte man hypothetisch die Dresdenstraße bis zur Salzdahlumer verlängern: das ehemalige Kinderheim und das Feuerwehrgelände für Wohnen und Gewerbe öffnen? Lassen sich die Kleingärten bis hin zum Lindenberg überbauen? Würde die Stadt dann eine „dritte“ Bahnlinie vorbei am Klinikum, Südstadt und Lindenberg bis in das Rautheimer Neubaugebiet führen?

    Kommentar Stadt-Bahn-Plus ansehen

    Vielen Dank für Ihre Fragen und Anregungen. Sie sprechen hier große mögliche städtebauliche Entwicklungen an. Für das Gelände zwischen Hallestraße und Salzdahlumer Straße wird die heutige Nutzung im Wesentlichen bestehen bleiben. Zusätzliche Querungen des Geländes für Fußgänger sind bei der weiteren Entwicklung denkbar, eine Durchschneidung des Gebietes mit einer Straße scheint aus verkehrlicher Sicht aber nicht erforderlich. Ebenso wenig ist eine Aufgabe der Kleingärten zwischen der Salzdahlumer Straße und dem Fichtengrund vorgesehen.

    Eine Stadtbahnstrecke durch die Südstadt bis nach Rautheim ist derzeit nicht geplant, der Stadtteil Rautheim soll stattdessen über eine Verlängerung der Stadtbahn an der Helmstedter Straße erschlossen werden.

  • 20.07.2017

    B. Fahrer   | Projekt Westliche Innenstadtstrecke

    Verbunden mit der westlichen Innenstadtstrecke wünsche ich mir als junger Mensch eine Steigerung der Freizeitqualität der südlichen Innenstadt. Ich fordere konkret: die Abschaffung eines der zwei Gleise auf dem Bruchtorwall/Kalenwall und die Errichtung einer Promenade und Sitzmöglichkeiten beidseitig der Oker; die Führung des anderen Gleises von der Frankfurter Straße kommend über die Konrad-Adenauer-Straße bis zum Lessingplatz und damit eine angemessene Anbindung der Volkswagenhalle an den Hauptbahnhof bei Großveranstaltungen und die Neuordnung des Stadtraumes am Europaplatz. Ich bin stolz darauf, dass unsere Stadt einen solchen Platz hat. Dieser sollte verkehrlich übersichtlich in der Güldenstraße münden, entlang der Oker am Banktower bis zum Kontorhaus als Fußgänger unterquert werden können und gleichzeitig als der Braunschweiger „Potsdamer Platz“ von mindestens zehnstöckigen Baukörpern entlang des Busbahnhofs, Holzhofs und des „Lochs“ am Okerhaus/Gieselerwall umrahmt werden.

    Kommentar Stadt-Bahn-Plus ansehen

    Vielen Dank für Ihre Gedanken. Im Rahmen des Stadtbahnausbaukonzepts ist der Europaplatz allerdings nicht von Umplanungen betroffen, da die Trasse am Kalenwall/Bruchtorwall/Friedrich-Wilhelm-Platz nicht verändert werden müssen.

    Dennoch sind Ihre Ideen hilfreich, denn im Zuge des derzeit auch laufenden öffentlichen ISEK-Prozesses (www.DenkDeineStadt.de) wurde der Europaplatz von der Bürgerschaft vielfach als verbesserungswürdig benannt. Daher ist dieser Bereich auch als Projekt unter der Idee „den Europaplatz als Stadteingang weiter zu entwickeln“ dort aufgenommen worden. 

  • 17.07.2017

    H. Möhle   | Allgemein

    Tut mir sehr leid. Ich muss Kritik üben.

    Hinter dieser SEHR schlechten und unübersichtlichen Internet-Seite agieren scheinbar Leute, die gar nicht wollen , dass andere Meinungen einfliessen! Sonst wären nach vier Wochen doch einigermassen nachvollziehbare Antworten gekommen.

    Diese Seite soll doch nur Bürgerbeteiligung suggerieren, die aber nicht stattfindet !!!

    Kommentar Stadt-Bahn-Plus ansehen

    Sie haben Recht mit Ihrer Kritik, dass die Antworten viel zu lange auf sich warten lassen. Mit dem Ratsbeschluss im Februar zum Stadtbahnausbaukonzept wurde am selben Tag auch die personelle Ausstattung für dieses Projekt im Rahmen der Haushaltssatzung und dem Stellenplan vom Rat beschlossen. Da erst mit der Genehmigung des Haushaltes durch das Land Niedersachsen Stellen ausgeschrieben werden dürfen, konnten erst ab Mitte des Jahres Stellen ausgeschrieben und besetzt werden. Dies ist nunmehr geschehen und mittlerweile sind geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefunden, die ihrerseits aber noch Kündigungsfristen einzuhalten haben. Das Team zum Stadtbahnausbau wird sich somit erst nach dem Jahreswechsel in voller Stärke konstituieren, sodass ab diesem Zeitpunkt auch die Beantwortung der neuen Fragen nicht mehr so lange auf sich warten lassen werden. Alle aktuellen Fragen sind nunmehr endlich beantwortet, sodass die Antworten für die anstehenden Bürgerworkshops als Hintergrundinformationen zur Verfügung stehen.